CDR-Woche

Back To Homepage

21. Juni2019 – München, Germany


 

 

Servus miteinander,

die CDR-Woche ist vorbei und wir konnten uns in den letzten Tagen wieder sammeln. Bevor wir uns für die nächsten drei bis vier Wochen in die Prüfungszeit verabschieden, wollen wir euch natürlich an den Neuigkeiten der Woche teilhaben lassen.

Das Design Review war erfolgreich! Unser mechanisches Design ist damit ziemlich fertig und kann im Juli in die gefertigt werden. Natürlich gibt es immer etwas zu verbessern, es wurden Unklarheiten und Lücken in der Dokumentation und Verbesserungsvorschläge im Projektmanagement angesprochen. All das werden wir in den nächsten Wochen in unserem SED nachbessern.
Auch in der Elektrik liegen wir, wenn auch knapp im Plan und kommen gut voran. Die meisten Teile dafür sind bestellt und können in den nächsten Wochen montiert werden. Die Software unseres Experiments ist allerdings unser größter Schwachpunkt.
Das Programm muss den Motor und die LED’s steuern, die Sensoren und Kameras auslesen und die Kommunikation mit der Bodenstation gewährleisten können. Und das alles autonom, ohne Eingreifmöglichkeit. Momentan sind wir daher auf der Suche nach Studierenden, die uns in dieser Sache unterstützen können und arbeiten derweil an der grundsätzlichen Funktionalität der Software.

Neben dem Review gab es auch eine Handvoll Workshops mit allen REXUS-Teams. Es wurde über die geplanten Tests der Teams und auf dem Gelände des ZARM gesprochen. Die Tests umfassen dabei Vakuum, Vibrations- und Thermaltests, wovon wir zum Glück einige bereits auf dem Campus der HM durchführen können.
Auch über die Vorbereitungen für der Launch Kampagne wurde gesprochen. Interessantester Teil davon war der, nun auch mit Informationen der Teams ausgestattete, Ablauf des Raketenstarts, die sogenannte Timeline. Die Timeline listet alle Schritte auf, die vor, während und nach dem Raketenstart erledigt werden müssen, damit ein sicherer, reibungsloser und erfolgreicher Experimentablauf gewährleistet werden kann. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch, wann welches Experiment wie aktiv wird, was ebenfalls besprochen wurde. Auf jeden Fall ein interessanter Einblick in die Pläne unserer Nachbarteams!
Einen noch tieferen Einblick bot uns die Interface Diskussion. Dabei wurde geklärt, welche Wechselwirkungen zwischen den Experimenten unserer Rakete RX27 auftreten können und welche Effekte sie haben. Ein Beispiel ist die Frage, wann die Experimente HADES und BLACKBOX2 von der Rakete getrennt werden sollen.
Für uns war vor allem die Temperatur interessant. Um die Förderfähigkeit unseres Harzes gewährleisten zu können, brauchen wir eine gewisse Mindesttemperatur. Bisher lag dieser Grenzwert bei +20°C, damit wir auf der sicheren Seite sind. Das direkt benachbarte Experiment von FLORENCE darf allerdings aus materialtechnischen Gründen nicht wärmer als 17°C werden. Damit fällt der ursprüngliche Plan einer Heizung der gesamten Rakete auf 20°C leider aus und wir müssen uns für dieses Problem eine Lösung einfallen lassen.

Beim abschließenden Ask-an-Expert am Freitag konnten dann bereits Lösungen dafür gefunden werden, möglich wäre der Einbau von Isolierungsmaterial oder einer Heizspule in das Experiment. Zunächst werden wir aber wohl versuchen, den Wärmeverlust mit Hilfe einer Thermalsimulation zu erfassen. Außerdem wurden Fragen zu den Kameras, der Kabelführung und der Dokumentation beantwortet.

Auf technischer Seite waren die beiden Tage vollgepackt und überaus erfolgreich. Wir sind mit unserem Experiment auf einem guten Weg und wissen, was wir in den nächsten Wochen zu tun haben!

Abgerundet wurde der Besuch in Oberpfaffenhofen mit einem Besuch des Augustinerwirtshaus am Wörthsee, wo wir einen sehr schönen Abend mit dem REXUS/BEXUS-Team und den anderen Experimentteams verbringen durften.

Das wars fürs erste von unserer Seite. In den nächsten Wochen steht nun erstmal die Prüfungsphase an, die hat für uns natürlich Priorität. Ab Mitte, Ende Juli werden wir uns dann neu sortieren und vorlesungsfrei in die heiße Phase des Projekts starten, der Implementation.

Bis dahin wünschen wir euch eine schöne Zeit und natürlich viel Erfolg für die Prüfungen, wenn ihr denn welche schreibt!

Team AIMIS

Related Posts

Selection Workshop

30. November 2018 – München, Deutschland —   Servus zusammen, unser Team ist nach zwei spannenden Tagen in Bonn wieder wohlbehalten in München angekommen....

CDR-Woche

21. Juni2019 – München, Germany —     Servus miteinander, die CDR-Woche ist vorbei und wir konnten uns in den letzten Tagen wieder sammeln....

By clicking on "accept" you agree to the use of cookies. Otherwise some content on this website may not be displayed or work as desired. Consent can be revoked in the imprint oder privacy policy. More information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close